Tannheimer Tal

Anfang August war es wieder so weit. Unsere jährliche Sommerfreizeit stand an. Leider waren auch dieses Jahr die Wetterbedingungen nicht so gut. Trotzdem packten wir unsere Sachen, auch die Klettersachen. Nach einer relativ langen Autofahrt kamen wir dann endlich im Tannheimer Tal an. Nach einer kleinen Stärkung schulterten wir unsere Rucksäcke und auf gings. Zu bewältigen hatten wir gut 600 hm und 5 km Weg. Als wir immer höher kamen, kam der Nebel und die Sicht wurde immer weniger. Als wir kurz vor der Bad Kissinger Hütte waren war sie immer noch nicht richtig zu erkennen so dick war der Nebel. Als wir dann angekommen waren gab es dann auch schon bald Abendessen.

Als wir am nächsten Tag aufstanden hatte der Wetterbericht leider recht behalten und das Wetter war kein bisschen besser als am Vortag. Somit beschlossen wir, dass wir das mit dem Klettern sein lassen und dafür auf den Aggenstein wandern. Der Nebel wurde sogar etwas dünner und man konnte doch tatsächlich etwas mehr als nichts sehen. Vom Aggenstein aus liefen wir dann weiter zum Breitenberg, nach einer kurzen Pause liefen wir weiter wieder Richtung Hütte. Den Nachmittag verbrachten wir auf der Hütte.

Am dritten Tag sind wir nach dem Frühstück von der Bad Kissinger Hütte in Richtung Otto-Mayr-Hütte losgelaufen. Auf halbem Weg machten wir eine Pause, an einer Seilbahn. Dort zogen wir, weil es angefangen hatte zu regnen, unsere Regenhosen an und naschten einen Schokoriegel. Als wir in der Otto Mayr Hütte angekommen waren trockneten wir unsere Klamotten. Da es erst 12 Uhr war liefen wir, nach dem Essen, noch eine kleine Runde von der Hütte aus zu der Musauer Alm. Da das Wetter weiter hin schlecht blieb konnten wir leider keinen weiteren Gipfel erklimmen. Somit traten wir am Tag darauf, einen Tag verfrüht die Heimreise an.

An diesem wanderten wir von der Otto Mayr Hütte zur Füssner Jöchle Seilbahn, mit welcher wir ins Tal fuhren. Von der Talstation aus fuhren wir mit dem Auto Richtung Heimat. Auf einer Rastätte haben wir auf einem Campingkocher Nudeln mit Tomatensauce gekocht. Lecker wars! Danach fuhren wir weiter nach Ettlingen.

Trotz viel schlechtem Wetter war es wieder schön und wir sind vieler Erlebnisse reicher geworden und freuen uns auf die nächste Tour.

 

Text: Maximilian, Isa