Jugendleiterinnen bilden sich fort

Wir Jugendleiter müssen jedes Jahr eine Fortbildung, der JDAV, besuchen. Per Zufall haben sich Caro und Isa dieses Jahr zur gleichen Fortbildung angemeldet. Thema war „Fesl, Eis und Gletscherspalten“. Ganze 4 Tage waren wir in den Schweizer Alpen auf dem Steingletscher unterwegs. genächtigt haben wir auf der Tierberglihütte, auf ca. 2800 m.ü.M.

Nach dem Hüttenzustieg gab es einen ausführlichen Materialcheck. dieser war sehr lehrreich. Danach gab es Essen und wir haben alle zusammen überlegt wie wir die nächsten Tage gestalten.

Am Freitagmorgen sind wir bei ganz viel Nebel aufgewacht…daher starteten wir den Tag mit Steigeisengeh- und Pickeltechnik. Nach einer kleine Stärkung am Mittag, ging es nachmittags mit verschiedenen Arten der Spaltenbergung. Erst machten wir Trockenübungen an der Hütte, später sind wir dann auch aufs Eis raus gegangen und haben uns echte Spalten gesucht. Das war wahnsinnig aufregend, eine Gletscherspalte mal von innen zu betrachten. :-)

Samstag, 4:30 Uhr --> Frühstück!
5:30 Uhr --> Abmarsch zum Sustenhorn

Auf dem Eis angekommen wurden die Steigeisen unter die Füße geschnallt und los ging’s. Mit dem Pickel bewaffnet liefen wir den ersten Sonnenstrahlen entgegen. Auf der Tour haben wir viel zum Führen einer Seilschaft und Geländekunde gelernt. Neu war für uns das überqueren von mittel bis sehr breit3en Spalten, dass anfangs etwas Überwindung kostete. :-)

Auf dem Gipfel war es dann sehr windig und kalt, deswegen gab es nur ein kurzes Gipfelfoto und einen Eintrag ins Gipfelbuch. Nachmittags auf der Hütte angekommen war das Programm noch nicht zu Ende. Nach einer kurzen Pause ging es nochmal zu den Gletscherspalten.

Sonntags sind wir vormittags noch auf den Hausberg, den vorderen Tierbergli gelaufen. Danach ging es wieder runter ins Tal…hierbei stoppten wir an einem Schneefeld. Dieses war optimal zum Bremsen üben, falls man doch mal auf dem Gletscher ins Rutschen kommt.

Nach einer Abschiedsrunde war die Fortbildung am Parkplatz zu Ende und es ging für alle zurück nach Deutschland.

Text: Isa & Caro

Bilder: verschiedene Teilnehmer der Fortbildung