Battertwochenende

Mitte Juni, die Sonne scheint vom blauen Himmel, Wochenende höchste Zeit zusammen an den Battert zu fahren. Dieses Jahr hatten wir vor das Klettern am Fels kennen zu lernen und zu üben, zudem wollten wir uns im abseilen üben. Samstagvormittag ging es los. Nachdem Aufstieg zur Bergwachthütte, gab es eine kleine Vesperpause. Jetzt wurden die Gurte und Helme angezogen. Da in den leichten Routen an der Hohen Wand schon einige Leute waren konnten wir erstmal nur eine Top-Rope Route einhängen, an der schönen Wand. Dabei stellte sich für die cliffhänger heraus, dass das Felsklettern doch etwas ganz anderes ist als an der Kunstwand. Hier muss man nämlich lernen den Fels zu lesen, ujm Griffe und Tritte zu finden, die sind leider nicht farblich markiert ;-)

Am frühen Nachmittag gab es dann erst einmal eine Mittagspause. Nach dieser sind wir an den Predigtstuhl gegangen. Hier konnte man sich super abseilen….ein richtig langes Stück. Das war für fast alle eine neue Erfahrung die sie super gemeistert haben. Am Abend haben wir dann wie jedes Jahr zusammen gegrillt. In diesem Jahr war das Wetter so super, dass wir nicht in der Bergwachthütte geschlafen haben, sondern unter freiem Himmel, mitten im Wald. Das war sehr aufregend. Am nächsten Morgen gab es das Frühstück wie jedes Jahr auf de Battertfelsen, mit tollem Ausblick.

Sonntags sind wir noch an der hohen Wand klettern gegangen. Runter laufen kann ja jeder, haben wir uns gedacht, deswegen haben wir uns erst einmal abgeseilt. Dann sind wir wieder hoch geklettert. Nach einigen Routen, sind wir dann, am Mittag, wieder Richtung zu Hause aufgebrochen.

Text & Bilder: Isa